🔥 Meet COSMO - Our newest WordPress Theme for Bloggers
How to start a fashion blog / 3 mins

Starte deinen eigenen Fashionblog – WordPress Hosting, Domain und Installation

Image Credit: Catarina from Touché

Dieser Post enthält Affiliate Links.

Als ich meinen ersten Fashion Blog gestartet habe (was tatsächlich fast acht Jahre her ist), hatte ich keine Ahnung, wo genau ich anfangen sollte. Also ging ich einfach zu Blogger.com, gab einen einigermaßen kreativen Blognamen ein und drückte auf „Veröffentlichen“. Ich habe jedoch schnell gemerkt, dass hinter dem Bloggen viel mehr steckt als „nur“ guten Content zu erstellen.

Genau das möchte ich euch in diesem Guide zeigen. Und die Frage beantworten, wie du einen erfolgreichen Fashionblog starten kann, von interessierten Lesern gefunden wirst und deine Inhalte perfekt präsentierst. Diese Artikelserie dreht sich vor allem um die technischen Grundlagen und erklärt dir einfach und verständlich wie du einen eigenen Blog aufsetzt – und das komplett ohne Vorwissen.

 

Übersicht: Starte einen erfolgreichen Fashion Blog – Der Tech Guide für Anfänger

  1. Part 1 (this post): The Blog Ecosystem – WordPress, Hosting and Domain
  2. Part 2: How to find the perfect Theme for your Fashion Blog
  3. Part 3: 7 Plugins for WordPress Beginners
  4. Part 4: A little SEO guide for WordPress Blogs
  5. Part 5: How to set up Google Analytics on your WordPress Blog

 

In diesem ersten Post geht es darum das richtige System für deinen Blog zu finden und damit loszulegen. Wenn du dich schon ein bisschen mit Bloggen beschäftigt hast, hast du wahrscheinlich davon gehört, dass es verschiedene Plattformen gibt, mit denen zu deinen Blog verwirklichen kannst. Da ist zum Beispiel Blogger.com, das ein Teil von Google ist, Squarespace und natürlich WordPress. Vielleicht hast du noch von anderen Systemen gehört, aber das sind die drei größten – jedenfalls in Bezug auf Fashion und Lifestyle Blogs.

Finde die richtige Blog-Plattform – selbstgehostet vs. nicht selbstgehostet

Die meisten Systeme, die ich gerade aufgezählt habe, (Blogger, Squarespace oder WordPress.com) sind nicht selbstgehostet, das heißt, dass das Unternehmen, dem die Plattform gehört, sich für dich um das meiste kümmern wird. Vom Hosting deines Blogs über eine eigene Domain (in manchen Fällen) bis hin zu Backups und allem, was sonst noch dazu gehört. Auf der anderen Seite bist du bei diesen Plattformen aber oft limitiert, was Gestaltungsspielräume beim Design und der Funktionalität angeht (WordPress.com oder Blogger), oder sie kosten jede Menge Geld (Squarespace).

Trotzdem sind diese Systeme eine gute Wahl für dich, wenn du das Bloggen nur ausprobieren möchtest und dir noch nicht sicher bist, ob es das Richtige für dich ist.

Wenn es dir aber ernst ist, dann gibt es nur eine Option, um die es auch in diesem Artikel geht: WordPress.org. Das ist die selbstgehostete Version von WordPress, für die du einen eigenen Hosting-Space und eine Domain benötigst. Das heißt, dass du dich um die Organisation selbst kümmern musst, aber auch, dass du komplett frei bist, was du mit deinem Blog machen möchtest, und wie er aussehen soll. Mit einem WordPress.org Blog kannst du zwischen tausenden von verschiedenen Themes (Design) und Plugins (Funktionalität) wählen und deinen Blog genau so gestalten, wie du ihn dir vorstellst.

In diesem Artikel geht es daher nur um WordPress.org, da das auch die Plattform ist, die die meisten erfolgreichen Fashionblogger nutzen.

 

3 Dinge, die du brauchst um einen Fashionblog mit WordPress.org zu starten

Es gibt tausende Artikel darüber, die es als super kompliziert hinstellen einen Blog mit WordPress zu starten. Dabei brauchst du eigentlich nur drei Dinge, um loszulegen:

  • Webspace + eine Domain (die normalerweise bei einem Webhosting-Paket enthalten ist)
  • Die WordPress-Software (die auch bei den meisten Hostern dabei ist)
  • 30 Minuten Zeit

Einfach, oder? Vielleicht weißt du noch nicht 100%, wovon ich genau rede, aber das wirst du in einer Minute. Das sind die Schritte, die du benötigst, um einen eigenen WordPress Blog zu starten.

 

Hole dir Webspace und eine Domain

Um WordPress.org zu nutzen, brauchst du einen Webspace, um alle deine Posts, Themes, Plugins und Einstellungen zu speichern. Den bekommst du in der Regel von einem Webhosting-Provider. Allen deutschen und österreichischen Bloggern empfehlen wir all-inkl zu nutzen. Wir hosten alle unsere eigenen Seiten dort, und du erhältst für gerade einmal 4,95€ pro Monat 50GB Hosting Space und drei Inklusiv-Domains. Für einen weiteren Euro kannst du dort auch eine SSL-Verschlüsselung mit Let’s Encrypt hinzubuchen – super easy.

 

Install WordPress

Sobald du dich für einen Hosting-Anbieter entschieden und das Paket gebucht hast, kannst du dich dort einloggen, um WordPress zu installieren. WordPress ist die Software, mit der du Blogposts schreiben, verschiedene Themes und Plugins installieren und deinen Blog managen kannst. All das werde ich in den folgenden Artikeln dieser Serie erklären. Jetzt musst du erstmal dieser Anleitung folgen, um WordPress auf deinem Webspace zu installieren (die Anleitung ist ausgelegt für all-inkl, die Grundidee funktioniert aber für verschiedene Anbieter):

Step-by-step WordPress Tutorial für all-inkl

Login unter deinedomain.de/wp-admin

Yeeesss, du hast es geschafft! Rufe die obige URL mit deiner Domain auf (wvergiss nicht /wp-admin hinten anzufügen) und schon kannst du dich mit deinem Bentuezrnamen und Passwort in dein WordPress Dashboard einloggen.

Im nächster Teil dieser Serie geht es dann darum, wie du deinen neuen Blog mit einem eigenen Theme ausstattest und wie du das richtige Theme dafür findest: Starte deinen eigenen Fashionblog, Teil 2 – So findest du das richtige Theme für deinen WordPress Blog